Medaillen für die Steinbrecher-Schwestern

Medaillen für die Steinbrecher-Schwestern

2. Hallensportfest

Hannover, Sebexen

Am vergangenen Wochenende fand das 2. Hallensportfest der Leichtathleten der U12 im Olympiastützpunkt in Hannover statt. Emmy Steinbrecher (W11) von der LG Altes Amt stellte sich in der Landeshauptstadt der gesamten niedersächsischen Konkurrenz ihres Jahrgangs.

Über die 50 Meter gingen 42 Mädchen in sechs Vorläufen an den Start. Emmy gewann ihren Vorlauf in 7,78 Sekunden. Im Endlauf kam sie nicht schnell genug aus dem Startblock und verlor entscheidende Hundertstelsekunden. Nach großem Einsatz belegte Emmy am Ende in 7,80 Sekunden den dritten Platz. Auf Platz eins fehlten sechs, auf Platz zwei lediglich zwei Hundertstelsekunden.

Nun ging es zum Weitsprung. Nach Monaten konnte Emmy endlich wieder an einem Wettkampf teilnehmen, da in Niedersachsen nur im Olympiastützpunkt eine entsprechende Anlage zur Verfügung steht.

Mit Sprüngen auf zweimal 3,87 Meter und 3,93 Meter erreichte sie den Endkampf der besten acht Athletinnen. Die Sicherheit im Bewegungsablauf kam von Sprung zu Sprung wieder zurück. Mit ihrem vierten Versuch entschied Emmy mit einer Weite von 4,24 Meter diesen Wettbewerb vor Amira Weber von der LG Peiner Land mit 4,21 Meter für sich.

Den kompletten Medaillensatz machte Emmy schließlich mit der dritten Disziplin des Tages perfekt. Über die 800 Meter musste sie sich erst im Schlusssprint in 2:50,07 Minuten geschlagen geben. Nach der langen Wettkampfpause ein vielversprechender Auftakt in die neue Saison für die Athletin von LG Altes Amt um Trainer Volker Denecke.

Mitteldeutsche-Hallenmeisterschaften

Haale, Sebexen

Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaften im Fünfkampf, im 60 Meter-Sprint, den 60 Meter-Hürden sowie dem Weitsprung ging es für Lara-Noelle Steinbrecher bei den Mitteldeutschen-Hallenmeisterschaften erneut um Edelmetall. Der sportliche Höhepunkt der Hallensaison wurde in Halle/Saale ausgetragen.

Bei dem Aufeinandertreffen der besten Leichtathleten aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt konnten die zahlreichen Zuschauer reihenweise vortreffliche Leistungen beobachten. Lara, für den Sportclub Magdeburg am Start, wurde von ihren Trainern im Weitsprung, 60 Meter-Hürden, 60 Meter-Sprint sowie für die

4x200 Meter-Staffel gemeldet. Da der Wettkampf als U16 ausgeschrieben war, kam die Konkurrenz nicht nur aus dem 2003er Jahrgang. Vielmehr ging es für die Jüngeren darum, sich gegen die Besten aus dem 2002er zu behaupten.

Über die Hürdendistanz erreichte Lara im zweiten von drei Vorläufen in neuer persönlicher Bestzeit von 9,15 Sekunden (Platz vier der aktuellen deutschen Bestenliste) das Finale.

Im Endlauf kam sie in 9,17 Sekunden ins Ziel und freute sich über die Bronzemedaille.

Es folgte der Vorlauf über die 60 Meter. Lara gewann ihren in hervorragenden 7,95 Sekunden und zog als Zweitschnellste in den Finallauf ein.

Vor dem Finale sah der Zeitplan den Weitsprung vor. Als aktuelle Jahresbeste der deutschen W14 ging Lara nicht chancenlos an den Start. Nach einem ungültigen Versuch glückte Lara im zweiten Sprung eine Weite von 5,35 Meter. Es folgten Sprünge auf 5,40 Meter, 5,42 Meter und 5, 46 Meter.

Lara siegte in dieser hochklassigen Konkurrenz mit einem Vorsprung von 15 Zentimetern.