Lara Steinbrecher wird Deutsche Meisterin

Lara Steinbrecher wird Deutsche Meisterin

Am vergangenen Samstag krönte sich Lara Steinbrecher bei den deutschen U16 Blockmeisterschaften im nordrhein-westfälischen Lage.

Lara trat gegen die bundesdeutsche Elite im Block/Lauf an. Der Mehrkampf besteht aus den 80 Meter-Hürden, dem 200 Gramm Ballwurf, dem 100 Meter-Sprint, dem Weitsprung und den abschließenden 2.000 Metern.

Der große Traum vom Titel schien für die Sportgymnasiastin allerdings vor knapp vier Wochen bereits ausgeträumt. Bei einem Trainingsunfall verletzte sich Lara am linken Sprunggelenk und bekam eine mehrwöchige Trainingspause vom Arzt verordnet.

Nach Behandlungen rund um die Uhr und nur einer Trainingseinheit versuchte Lara bei den Mitteldeutschen Meisterschaften am letzten Juniwochenende ihr Glück.

Sie ging über die 100 Meter, die 300 Meter sowie mit der 4x100 Meter-Staffel an den Start. Der Härtetest war vielversprechend: Lara siegte im Sprint in 12,57 Sekunden und über die 300 Meter in 40,68 Sekunden. Auch die Staffel konnte gewonnen werden.

In der letzten Woche stand nun Hürden- und Weitsprungtraining auf dem Programm.

Auch hier reagierte das angeschlagene Gelenk positiv, so dass die Teilnahme an den Meisterschaften versucht werden sollte.

Durch ihre erbrachten Vorleistungen (sie verbesserte bereits zweimal die deutsche Bestleistung) ging Lara als hohe Favoritin in den Wettkampf.

Dieser begann für Lara mit einem echten Härtetest- die 80 Meter-Hürden mussten bei strömendem Regen absolviert werden. Trainer und Familie hielten die Luft an. Lara spielte ihre ganze Routine aus und erreichte die Ziellinie in 12,70 Sekunden, ohne das ganz große Risiko gehen zu müssen. Platz 1 stand im Zwischenklassement.

Es folgte der Ballwurf. Mit einer Weite von 52,50 Meter war Lara bei den widrigen Wetterverhältnissen nicht gänzlich unzufrieden und konnte ihre Führung ausbauen.

Im Anschluss erfolgte der 100 Meter-Sprint. Mit der Tagesbestzeit aller Teilnehmerinnen von 12,45 Sekunden wurde Laras Vorsprung komfortabel.

Als vierte Disziplin stand jetzt allerdings der Weitsprung an, die größte Belastung für das Sprunggelenk. Mit einem dicken Tapeverband machte sich die Sebexerin ans Werk.

Mit einer Bestweite von 5,04 Meter blieb Lara zwar weit unter ihren Möglichkeiten aber das zählte an diesem Tage nicht.

Der Vorsprung vor den folgenden 2.000 Metern war komfortabel. Gleich nach dem Startschuss setzte sich Lara an die Spitze des Feldes und kontrollierte zunächst das Rennen.

Nach der Hälfte des Rennens übernahm die Zweite der Gesamtwertung die Führung, während Laras Fuß durch die Höchstbelastung an diesem Tage schmerzte und sie um den Anschluss kämpfen musste.

Doch im Ziel hatte sie in 7:23,64 Minuten lediglich knapp zwei Sekunden eingebüßt.

Der Sieg war perfekt und die Freude bei Trainern und Familie riesig. Mit einer Gesamtpunktzahl von 2.777 Punkten (80 Meter-Hürden=549, Ballwurf=561,

100 Meter=613, Weitsprung=553, 2.000 Meter=501) gewann Lara mit einem Vorsprung von 170 Punkten.

Der Vereinswechsel von der heimischen LG Altes Amt zum Sportclub Magdeburg, der Schulwechsel vom Corvinianum aufs Sportgymnasium, der Umzug ins Internat, das harte Training und mancher Verzicht in den vergangenen Monaten wurden mit der Goldmedaille belohnt.

Nur wenige Minuten später war klar, dass der Sportclub Magdeburg sich auch über den Sieg in der Mannschaft freuen durfte. Gemeinsam mit ihren Mannschafts- und Klassenkameradinnen Marie, Cecilia, Joelina, Alina gab es kein Halten mehr. Die Freude über diesen überragenden Sieg vor dem SV Halle und dem LAC Berlin war grenzenlos.

Nach der feierlichen Übergabe der Goldmedaille musste Lara mit dem Reporter des Deutschen Leichtathletikverbandes ihr erstes, richtiges Interview führen.

Seinen Anteil an diesem Erfolg hat natürlich auch Laras Heimtrainer von der LG Altes Amt, Volker Denecke, weshalb ihm die neue deutsche Meisterin im Blockwettkampf Lauf an dieser Stelle von ganzem Herzen danken möchte.